Wer ist Dorje Shugden?

Es ist immer wieder überraschend, wie viele Leute von Dorje Shugden gehört haben, und wie wenig die meisten über ihn wissen. Daher jetzt eine Reihe von Mitteilungen, die diesen Weisheitsbeschützer vorstellen.

Der erste Teil ist:

EINE EINFÜHRUNG ZUM DHARMA-BESCHÜTZER DORJE SHUGDÄN

Ein Dharma-Beschützer ist eine Ausstrahlung eines Buddhas oder Bodhisattvas, dessen Hauptfunktion darin besteht, die inneren und äußeren Hindernisse, die Praktizierende am Erlangen spiritueller Realisationen hindern, abzuwenden und alle notwendigen Voraussetzungen für ihre Praxis zu gewährleisten. In Tibet hatte jedes Kloster seinen eigenen Dharma-Beschützer. Die Tradition begann jedoch nicht in Tibet. Die Mahayana-Buddhisten des alten Indien verließen sich ebenfalls auf Dharma-Beschützer, um Hindernisse zu beseitigen und ihre spirituellen Wünsche zu erfüllen.

Zwar gibt es einige weltliche Gottheiten, die dem Buddhismus freundlich gesinnt sind und Praktizierenden zu helfen versuchen. Dies sind jedoch keine wirklichen Dharma-Beschützer. Solche weltlichen Gottheiten sind in der Lage, den äußeren Reichtum der Praktizierenden zu vergrößern und ihnen bei ihren weltlichen Tätigkeiten zum Erfolg zu verhelfen. Sie haben jedoch weder die Weisheit noch die Macht, die Entwicklung des Dharmas im Geist eines Praktizierenden zu beschützen. Es ist dieser innere Dharma – die Erfahrungen des Großen Mitgefühls, des Bodhichittas, der Leerheit realisierenden Weisheit und so weiter – der von äußerster Wichtigkeit ist und beschützt werden muß. Äußere Bedingungen sind von zweitrangiger Bedeutung.
Obwohl die Motivation weltlicher Gottheiten gut ist, fehlt es ihnen an Weisheit. Und so behindert manchmal die äußere Hilfe, die sie gewähren, tatsächlich die Erlangung authentischer Dharma-Realisationen. Wenn sie selbst keine Dharma-Realisationen haben, wie können sie da Dharma-Beschützer sein? Deshalb ist es klar, daß alle wirklichen Dharma-Beschützer Ausstrahlungen von Buddhas oder Bodhisattvas sein müssen. Diese Beschützer haben große Macht, den Buddhadharma und seine Praktizierenden zu beschützen. Das Ausmaß, in dem wir von ihnen Hilfe empfangen, hängt allerdings von unserem Vertrauen in sie und von unserer Überzeugung ab. Um ihren vollen Schutz zu erhalten, müssen wir uns mit beständiger, unerschütterlicher Hingabe auf sie verlassen.

Buddhas haben sich in der Form verschiedener Dharma-Beschützer wie beispielsweise Mahakala, Kalarupa, Kalindewi und Dorje Shugdän manifestiert. Von der Zeit Je Tsongkhapas bis zum Ersten Panchen Lama, Losang Chökyi Gyaltsän, war Kalarupa der wichtigste Dharma-Beschützer der Überlieferungslinie Je Tsongkhapas. Später waren jedoch viele hohe Lamas der Ansicht, daß Dorje Shugdän zum wichtigsten Dharma-Beschützer dieser Tradition geworden sei.

Es gibt keinen Unterschied hinsichtlich des Mitgefühls, der Weisheit oder der Macht der verschiedenen Dharma-Beschützer. Aufgrund des Karmas der fühlenden Wesen hat jedoch ein bestimmter Dharma-Beschützer zu einer bestimmten Zeit eine bessere Möglichkeit, Dharma-Praktizierenden zu helfen. Den Grund dafür können wir verstehen, wenn wir das Beispiel Buddha Shakyamunis betrachten. Früher hatten die Wesen dieser Welt das Karma, Buddha Shakyamunis erhabenen Ausstrahlungskörper zu sehen und Unterweisungen direkt von ihm zu empfangen. Heutzutage haben wir dieses Karma jedoch nicht mehr, und so erscheint uns Buddha in der Form unseres Spirituellen Meisters und hilft uns auf diese Weise, indem er uns Unterweisungen gibt und uns auf spirituellen Pfaden führt. Folglich nimmt Buddhas Hilfe, entsprechend unseres sich verändernden Karmas, unterschiedliche Formen an. Die essentielle Natur der Hilfe bleibt jedoch die gleiche.

Von allen Dharma-Beschützern haben insbesondere der viergesichtige Mahakala, Kalarupa und Dorje Shugdän die gleiche Natur, da sie alle Ausstrahlungen Manjushris sind. Allerdings haben die Wesen der heutigen Zeit eine stärkere karmische Verbindung zu Dorje Shugdän als zu den anderen Dharma-Beschützern. Aus diesem Grunde sagte Morchen Dorjechang Kungra Lhundrup, ein sehr hoch verwirklichter Meister der Sakya-Tradition, seinen Schülern: «Jetzt ist die Zeit, sich auf Dorje Shugdän zu verlassen.» Er sagte dies bei vielen Gelegenheiten, um seine Schüler zu ermutigen, Vertrauen in die Praxis von Dorje Shugdän zu entwickeln. Auch wir sollten seinen Rat befolgen und uns diesen zu Herzen nehmen. Er sagte nicht, daß jetzt die Zeit sei, sich auf andere Dharma-Beschützer zu verlassen, sondern er erklärte deutlich, daß jetzt die Zeit sei, sich auf Dorje Shugdän zu ver­lassen. Viele hohe Lamas der Sakya-Tradition und viele Sakya-Klöster haben sich aufrichtig auf Dorje Shugdän verlassen.

Trijang Dorjechang – der verstorbene Wurzel-Guru vieler Gelugpa-Praktizierender, von einfachen Novizen bis zu den höchsten Lamas – war in der letzten Zeit größtenteils verant­wortlich für die Verbreitung der Praxis von Dorje Shugdän. Er ermutigte alle seine Schüler, sich auf Dorje Shugdän zu verlassen, und gab viele Dorje-Shugdän-Ermächtigungen. Noch in hohem Alter schrieb er einen umfassenden Text mit dem Titel Symphonie, die einen Ozean von Eroberern erfreut, um die Praxis von Dorje Shugdän vor dem Niedergang zu bewahren. Dieser Text ist ein Kommentar zu einer Lobpreisung Dorje Shugdäns mit dem Namen Unendliche Äonen, die von Tagpo Kelsang Khädrub Rinpoche verfaßt wurde.

(mit freundlicher Genehmigung des Tharpa Verlages, aus dem Buch ‚Herzjuwel‘ von Geshe Kelsang Gyatso)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: